Drei-Flüsse-Theater Münden e.V.

1999rotkaeppchenreport

Inhalt:

Viel zu viele widersprüchliche Versionen über Rotkäppchens Leben und Leiden geistern seit Jahrhunderten durch die Weltpresse. Was wurde nicht alles über sie spekuliert! Nur darin war man sich einig: Sie hatte kein leichtes Leben. Ihre Karriere begann damit, daß der Wolf sie verschlang. Später erretteten sie dann Jäger und Waldhüter aus seinen Krallen. Man warf ihr vor, zu sorglos gewesen zu sein. Sie gelobte, sich zu bessern.

 

Was ihren Charakter betrifft, so wird sie als hübsch und liebenswert, aber auch als leichtgläubig beschrieben. Viel Aufhebens ist von ihrer Vorliebe für rote Kappen gemacht worden. Auch zweifele man daran, daß sie schuldlos an der Geschichte war, denn in ihrem Charakter liegt ein Hauch von Ungebundenheit. Immer wurde sie den Kindern als warnendes Beispiel vorgeführt, besonders den Mädchen.

 

Historisch gesehen, scheint der Fall eine klare Sache zu sein. Doch gewisse Umstände lassen vermuten, Rotkäppchen könnte das Opfer falscher Indizien geworden sein. Verdammt dazu, Opfer zu sein und als Abschreckung zu dienen.

 

Darum ist es an der Zeit, einmal die wahre Geschichte dieser schillernden Figur aufzudecken. Unsere Reporterin Hanni Hitzig hat sich auf ihre Fährte gesetzt und Erstaunliches ans Licht gebracht...

Premiere:

19.02.1999

Schauspieler:

Rotkäppchen - Birgit Glatz
Hanni Hitzig - Urte Paddags
Märchenprinz (und andere) - Bob Menkhaus
Wolf (und andere) - Ulrich Tryzna
Gretel (und andere) - Ruth Kues
Mutter (und andere) - Karin Schwarz

Regie:

Dagmar Niemeyer

Regieassistenz:

Barbara Jünemann

Technik:

Andreas Rieke

Bühnenbau:

Carsten Timm

Bühnenbild:

Nicole Wieninger und Team

Plakatentwurf:

Nicole Wieninger

Kostüme:

Heike Zimmermann und Traudel Maaßen

Musikbearbeitung:

Lars Bücker

Aufführungsrechte:

Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Komponisten GmbH

Presseberichte:

Der Rotkäppchenreport - Schmunzelmarathon mit Rotkäppchen (HNA vom 22.02.1999)